ykh_SichtvomMeer_1600x1200-1024x768

Modulare Konzepte im Tourismus

Sue Lüthi

Eignen sich zum Neubau oder zur Erweiterung von Hotels modulare Konzepte? Dieser Frage ging die Modulart-Redaktion nach und fand unterschiedliche Ansätze. Wenige davon sind in der Schweiz bereits umgesetzt, zum Beispiel der Expo-Sleeper oder die Bever Lodge. Eine Reise von Moskau über Hongkong bis Japan.

Das Modulhotel bewährt sich

Tamas Kiss

Während im Engadin viele Hotelbetriebe Schwierigkeiten haben und es insbesondere an Angeboten im Niedrigpreis-Segment fehlt, eröffnete 2015 mit der Bever Lodge in Bever eine neue touristische Attraktion. Das Besondere: Die Zimmer der Lodge wurden als modulare Holzeinheiten konzipiert.

Expo-sleeper

Expo-sleeper

Emmanuel Rey

Im Rahmen der Landesausstellung Expo.02 realisierte Bauart Architekten innerhalb von nur sechs Wochen beim Bahnhof Neuenburg ein provisorisches Hotel der Jugendherbergen Schweiz. Heute würde man dies wohl als «Pop-up-Jugi» bezeichnen.

Das modulare Bausystem Living Shell

Tamas Kiss

Living Shell ist ein Forschungsprojekt, bei dem es um die qualitätsvolle Verdichtung durch den Ausbau von Dächern und Fassaden geht. Das modulare Bausystem wurde mit dem Ziel entwickelt, die Vorteile der Standardisierung mit dem Wunsch nach einer Vielfalt an Lösungen in Übereinstimmung zu bringen.

Eine gute Lösung in einem delikaten Umfeld

Tamas Kiss

Das Institut für Infektionskrankheiten der Universität Bern kombiniert Dienstleistungen, Lehre und Forschung unter einem Dach und deckt die gesamte Breite der Mikrobiologischen Diagnostik ab. Weil das renommierte Institut mehr Platz braucht, setzte es auf Modulbauten.

GeberitHutter_modularesWC1_1600X1200

Das modulare WC-Häuschen

Sue Lüthi

In 62 Zimmern für umfassende Pflege und 36 Wohnungen des Alterszentrums Domicil Weiermatt in Münchenbuchsee BE ist ein gemeinsames Modul verbaut: Die Nasszelle. Ein Blick in die Produktion des Häuschens.

usm_lommiswil-aussen6_4804x3203

Modular im Klimapuffer

Ivo Bösch

Das Atelierhaus ist vor 37 Jahren im Stahlbausystem des Architekten Fritz Haller gebaut worden. Nun hat es eine junge Familie zu einem Wohnhaus umgenutzt. Das System erlaubte diese Flexibilität.

hawa2017_jmodlinska_4806x3716

Wohnungen für Menschen in Not

Sue Lüthi

Nicht nur Asylsuchende brauchen vorübergehend eine Bleibe. In der Schweiz sind rund drei Prozent der Bevölkerung auf Sozialhilfe angewiesen. Unter den Arbeiten für einen Student Award zum Thema temporäres Wohnen sind gute Lösungen mit modularen Systemen zu finden.

So möchten Studenten heute leben

Tamas Kiss

Die Ravel Residence ist ein vielseitiger und auf Nachhaltigkeit angelegter Campus für 800 Studenten. Mitten in Amsterdam gelegen, wurde er von John Bosch vom renommierten Architekturbüro OZ so konzipiert, dass er der Ravel-Location nicht nur eine neue Identität gibt, sondern auch eine bessere Verbindung zum urbanen und kulturellen Klima der Stadt schafft.

Jeder Architekt kann eine Villa bauen, aber eine wirkliche Kunst ist es, ein kleines, günstiges Haus zu erstellen.

Frank Lloyd Wright, Architekt