Der Kantonsschul-Baukasten

Reto Westermann

Zürichs erste neue Kantonsschule seit vierzig Jahren ist ein Holzmodulbau. Das Projekt in Uetikon am See wurde in Rekordzeit realisiert und bietet Platz für 500 Schülerinnen und Schüler.

Gewappnet für 5000 zusätzliche Studierende

Üsé Meyer

Zwar ist die Schulraumplanung für Gymnasien einfacher als etwa jene für die Volksschule – aber vor Überraschungen ist man auch dort nicht sicher. Deshalb mussten etwa die Prognosen für die Entwicklung der Mittelschülerzahlen im Kanton Zürich bis 2027 nach oben korrigiert werden.

Moduwas ?

Tamas Kiss

Eine Winterthurer Sprachschule erlebt aufgrund einer aktuell gesteigerten Nachfrage nach Deutschkursen einen Boom und benötigt deshalb mittelfristig weitere Schulzimmer. Der Inhaber fragt sich, ob die Lösung für diese Herausforderung in einer modularen Baute liegen kann.

Wir haben viel Platz für kreative Ideen

Tamas Kiss

Im Zuger Schulhaus Riedmatt ist die Freizeitbetreuungseinrichtung in einem Modulbau zuhause. Martin Kuhn, Standortleiter, schätzt die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der grossen, hellen Räume und würde nur Details anpassen.

Eine Schule, aber schnell!

Tamas Kiss

Die Herausforderung in Frankfurt war klar: Gefragt waren Räume für vierhundert Schüler – und zwar innerhalb von drei Monaten. Das Büro NKBAK entwickelte einen Modulbau, der architektonisch weit mehr ist als eine Notversorgung.

Ansicht Züri-Modular 2. Generation

Die Modular-Familie

Roderick Hönig

Die Modulbausysteme von Bauart feiern grosse Erfolge im Schulwesen, weil sie eine intelligente und technisch ausgereifte Lösung für ein immer gleiches Problem bieten: Sie erlauben Behörden, kurzfristig, schnell, einfach und flexibel auf sich verändernde Schülerzahlen zu reagieren.