Die Ausgangslage für die Schulraumerweiterung in Port war schwierig: Auf der einen Seite sollten 280 Schulkinder im neuen Gebäude Platz finden, andererseits sollte das Bauvolumen auf der Parzelle mitten in einem Einfamilienhausquartier möglichst wenig stören. Dem jungen Büro Skop Architektur und Städtebau aus Zürich ist der Spagat gelungen. Durch die geschickte Einpassung in den Hang, die Staffelung der Fassade sowie das mehrfach geknickte Giebeldach kommt das Schulhaus fast wie eine Ansammlung von Einfamilienhäusern daher und fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Die Grundrisseinteilung steht diagonal zu den Dachfirsten. Dadurch sind die Schulzimmer im Innern versetzt, und es entstehen spannende Raumbezüge. Konstruktiv wurde das Gebäude weitgehend als vorgefertigter Holzelementbau realisiert, die Dächer bestehen aus Hohlkastenelementen mit bis zu 13 Metern Spannweite.

Schnitt Erdgeschoss und Obergeschoss Schule Port.

Pläne: Skop Architektur und Städtebau

Bilder: Simon von Gunten

Informationen zum Projekt

Baujahr: 2017
Architektur: Skop Architektur & Städtebau, Zürich
Standort: Schulweg 12, Port
Anreise: 2 Minuten zu Fuss ab Bushaltestelle Schulweg (Linie 6)
Besichtigung: von aussen jederzeit zugänglich

Weiterführende Links:
www.inskop.ch

> Zur Tour Westschweiz